Der Kaminkehrer: Ihr Sicherheits-, Umwelt- und Energieexperte

BAYERISCHES KAMINKEHRERHANDWERK

- L a n d e s i n n u n g s v e r b a n d ( L I V ) -

DAS SCHORNSTEINFEGERHANDWERK

sonstigeleistungen.jpg


                       BRANDSCHUTZ SICHERHEIT BERATUNG UMWELTSCHUTZ


Aufhebung des Nebentätigkeitsverbots

 

Neben der teilweisen Öffnung der Schornsteinfegerarbeiten für den Wettbewerb, eröffnet die Neuregelung dem Schornsteinfegerhandwerk aber auch neue Chancen. Durch die Aufhebung des Nebentätigkeitsverbots ist der Schornsteinfeger künftig nicht mehr nur auf die klassischen Schornsteinfegertätigkeiten beschränkt. Er kann sich zusätzlich beispielsweise verstärkt der Energieberatung widmen oder sein Angebot als Schornsteinfeger mit sonstigen Tätigkeiten "rund ums Haus und den Brandschutz" komplettieren.


Reinigung von Heizungsanlagen und Feuerstätten

 

 

Um die Umwelt zu entlasten, aber auch um unnötige Heizkosten zu sparen, führt der Schornsteinfeger auf Wunsch die Reinigung von Feuerstätten aller Bauarten durch. Verschmutzte Heizgaswege, egal ob in Heizungsanlagen oder in Einzelfeuerstätten (Kamin-, Kachel- oder Pelletöfen), fordern einen erhöhten Energieaufwand und stellen eine Veringerung der Betriebs- und Brandsicherheit durch verengte Rauch- und Abgaswege dar. Um die Betriebs- und Brandsicherheit sicherzustellen, sind Feuerstätten und Heizungsanlagen regelmäßig zu reinigen (nach Bedienungsanleitung und EnEV § 11 Abs. 3 mind. 1-mal jährlich)


Gas-Hausschau

 

 

Auf Wunsch führt der Schornsteinfeger auch die jährlich vorgeschriebene Überprüfung der gesamten Gasanlage nach den Technischen Regeln für Gas-Installationen (TRGI 2008) durch. Bei der Gas-Hausschau werden alle, für die Gasverbrauchseinrichtungen im Gebäude frei verlegten Gasleitungen auf einen einwandfreien Zustand, Absperreinrichtungen am Hausanschluss und am Zähler auf freie Zugänglichkeit, Leitungsöffnungen auf vorschriftsmäßige Verwahrung, und die Be- und Entlüftung bei nachträglicher Verkleidung frei verlegter Innenleitungen überprüft und von Ihrem Schornsteinfeger für Sie dokumentiert.


Energieausweis

 

 

Mit der Energieeinsparverordnung (EnEV) von 2009 ist der Energieausweis für alle Wohngebäude Pflicht geworden. Hausbesitzer müssen bei Vermietung oder Verkauf von Immobilien einen Energieausweis vorlegen können. Der Energieausweis informiert objektiv, zeigt Einsparpotentiale auf und ermöglicht es, die energetische Qualität von Häusern bundesweit unkompliziert zu vergleichen. Da die meisten Schornsteinfeger über die Zusatzqualifikation des Energieberaters berechtigt sind, können diese den nötigen Energieausweis ausstellen.


Energieberatung

 

 

Alte Häuser und alte Autos haben vieles gemeinsam. Bei allem Charme kommt es bei beiden auf gute Pflege und regelmäßige Wartung an. Aber während bei unseren wenigen Oldtimern auf den Straßen deren Kraftstoffverbrauch und Schadstoffausstoß nicht merklich ins Gewicht fallen, schlummert im bundesdeutschen Gebäudebestand ein gewaltiges Einsparpotential. Je nach Schätzungen entfallen zwischen 35 und 40 Prozent des gesamten Energieverbrauches in Deutschland auf den Bereich der Gebäudebeheizung, verbunden mit allen negativen Auswirkungen auf Klima und Geldbeutel. Bei der Umsetzung und Planung von Sanierungs- oder Modernisierungsmaßnahmen bei Altbauten unterstützen viele Schornsteinfeger mit den notwendigen Berechnungen die Hausbesitzer und zeigen entsprechende Potentiale auf. Um die Sanierungskosten zu minimieren, gibt es für viele Maßnahmen Zuschüsse von Bund, Ländern oder Gemeinden.

Weitere interessante Informationen finden Sie auf den Seiten der dena.


KfW und BAFA

 

 

Viele Hauseigentümer haben die Möglichkeit, bei der energetischen Sanierung ihrer Geäbude auch öffentilche Fördermittel bzw. Zuschüsse der KfW bzw. die Beratung und Begleitung der Maßnahmen durch einen durch die BAFA zugelassenen Berater fördern zu lassen. Der Schornsteinfeger unterstützt als fachlich kompetenter Ansprechpartner die Eigentümer einer Immobilie und steht als Sachverständiger entsprechend mit Rat und Tat zur Seite.


Heizungs-Check

 

 

Steigende Energiepreise und eine meist schlechte Öko-Bilanz fordern jeden Hausbesitzer heraus, sich mit dem Thema Energiesparen und damt auch mit dem Heizen intensiver zu beschäftigen. Auf die Gestaltung der Energiepreise hat der Verbraucher sehr wenig Einfluss. Seinen Energieverbrauch selbst kann er jedoch steuern. Mit entscheidend sind Zustand und eine optimierte Regelungstechnik der Heizungsanlage. In vielen Heizungskellern schlafen ungeahnte Einsparpotentiale, die schnell und einfach geweckt werden können. Besonders in alten Heizungsanlagen steckt ein hohes Potential zur Energieeinsparung. Ziel ist es, diese energetischen Schwachstellen aufzuspüren. Mit einem Heizungs-Check, entsprechend der Vorgabe der EN 15378, ist eine kostengünstige und aufschlussreiche Überprüfung der gesamten Heizungsanlage mit allen Komponenten (Wärmeerzeugung, Wärmeverteilung, Wärmeübergang) durch einen Schornsteinfeger möglich. Auch diese Maßnahme ist von der KfW förderfähig.


Rauchmelder

 

 

Der Einbau von Rauchmeldern ist wichtig und in Bayern Pflicht (BayBO Art. 46), denn diese könen Menschenleben retten. Richtig ist aber auch, dass es mit einem Rauchmelder allein nicht getan ist. Insoweit sind je nach Herstellerangaben Rauchmelder einer Funktionskontrolle und gegebenenfalls einer Wartung zu unterziehen. Die Funktionsfähigkeit kann im Zuge der Schornsteinfegertätigkeiten mit überprüft werden. Die Kontrolle der Rauchmelder stellt eine sichere Ergänzung für die Betriebs- und Brandsicherheit des Anwesens dar.





Bundesland: Bayern
- Zentralinnungsverband (ZIV) -

Suchen nach Nachname
oder

qmum

he


he